Behandlung von übermässigem Schwitzen (Hyperhidrose) und Achselschweiss

 
Tabellen Generator
Dauer 30 Minuten
Anästhesie Keine
Nachher Inbegriffen
Sport 1. Tag
Kosten CHF 700
 

Das Achselschwitzen betrifft Frauen und Männer gleichermassen. Durch extremes Schwitzen und sichtbarer Achselnässe kann ein beträchtlicher Leidensdruck entstehen. Auch moderates Schwitzen kann vom Einzelnen als sehr unangenehm empfunden werden.

Die normale Bakterienflora der Achselhaut zersetzt den Schweiss wodurch es auch zu einer unangenehmen Geruchsbildung kommen kann.

Alleine oder als auch in Kombination mit Deo kann der Achselschweiss irreparable Verfärbungen und Schäden an Hemden/Blousen oder anderen Kleidungsstücken hinterlassen.

Mehr zur Schwitzbehandlung ...

Wie wirkt Botulinum bei übermässigem Schwitzen?

Dieser für die medizinische Behandlung zugelassene Wirkstoff wird direkt mit einer ganz feinen Nadel in die oberste Achselhaut gespritzt, wobei sich die Wirkung verzögert entfaltet. Es kommt zu einer pharmakologisch-vermittelten temporären Unterbrechung des Signals vom Nerv zur Schweissdrüse. Bis der Wirkstoff aufgenommen wird und am genauen Zielort andockt, vergehen ein paar Tage. Deshalb sind die ersten Anzeichen der Wirkung erst nach 2-3 Tagen sichtbar. Innerhalb der ersten 7 bis 10 Tage -Wirkung sollte sich die volle Wirkung manifestieren.

Wie sehe ich ob die Behandlung gewirkt hat?

Sie stellen eine deutliche Verringerung oder einen kompletten Stopp des Schwitzens fest. In den meisten Fällen wird so auch eine etwaige Geruchsbildung deutlich reduziert oder ganz unterbunden. Wann kann die Wirkung eingeschränkt sein?

Dies kann vielfältige Ursachen haben. Eine Annahme ist, dass eine relative Immunität gegen das Botulinum bestehen kann, z.B. aufgrund einer früheren Impfung. Auch Medikamente, insbesondere gewisse Psychopharmaka (zB. Ritalin etc..), als auch Stimulanzien oder einige Antidepressiva, können die Wirkung negativ beeinflussen. Bei ungenügender Wirkung einer Standarddosis führt eine Behandlung mit höherer Dosis oftmals zum Erfolg. Die Wirkung hält in der Regel zwischen 6 und 9 Monaten an. Auch eine Wirkdauer unter 6 und deutlich über 9 Monate sind häufig.

Wie lange hält Botulinum an dieser Region?

Der Wirkstoff Botulinum ist ein Eiweiß, welches Nervenenden chemisch unterbricht. Die Veränderung der nervensignalübertragenden Synapse ist für eine gewisse Zeit nicht reversibel. D.h. die Wirkung lässt an dem betreffenden Nervenende erst nach einer Weile nach. Die Dauer der Botulinum-Wirkung ist von der bestehenden Grundaktivität der Schweissdrüsen abhängig. Diese ist individuell sehr unterschiedlich.

Bei einer in der Medizin üblichen Dosierung von Botulinum, wird der Behandlungsintervall in der Regel zwischen 6 und 9 Monaten liegen. In einzelnen Fällen ist die Wirkungdauer kürzer als 6 Monate, in den meisten Fällen liegt sie jedoch über 9 Monate.

Der Wirkstoff wird mit feinen Nadeln injiziert. Die meisten empfinden den Einstich wie ein Insektenstich. Kunden, welche schon eine Akkupunktur-Behandlung hatten, empfinden die Einstiche als deutlich weniger schmerzhaft. In selten Fällen ist vorab ein Auftragen einer Betäubungscrème nötig.

Risiken und Nebenwirkungen

Während den ersten Stunden sind punktförmige Schwellungen und leichte Rötung in der Achselhöhle sichtbar. Kein kompensatorisches Schwitzen. Nachkontrolle und Nachbehandlung. Diese ist in der Regel nicht notwendig.

Gesellschaftsfähig

Sie sind nach der Behandlung sofort wieder gesellschaftsfähig. Sie müssen auch nicht auf Sport verzichten.

Vorbereitung

Bitte rasieren Sie 2-3 Tage vor Behandlung Ihre Achsel. Idealerweise sind am Tage der Behandlung etwas Haarstoppeln zu erkennen.

Buchen Sie Ihren Termin mit Dr. med. Dan Iselin.